Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)

Gemäß § 95 Absatz 1 SGB V sind "...Medizinische Versorgungszentren ärztlich geleitete Einrichtungen, in denen Ärzte, die in das Arztregister ... eingetragen sind als Angestellte oder Vertragszahnärzte tätig sind."

Das MVZ nimmt an der vertragszahnärztlichen Versorgung teil. Im Unterschied zur Berufsausübungsgemeinschaft wird jedoch das MVZ selbst zugelassen und nicht die darin tätigen Zahnärzte.

Beantragung

Der Antrag auf Zulassung als MVZ wird vom Zulassungsausschuss genehmigt. Soll das MVZ in Form ein GmbH gegründet werden, ist die Abgabe einer selbstschulderischen Bürgschaftserklärung Genehmigungsvoraussetzung.

Gebühren

Die Gebühren für die Zulassung eines MVZ richten sich nach § 46 Absatz 1b) ZV-ZÄ und betragen 100 Euro pro Antragsteller.

Wir bitten um Überweisung der Gebühren unter Angabe Ihres Namens und der beantragten Verwaltungshandlung an:

  • Konto der KZV Berlin, Deutsche Apotheker- und Ärztebank,   
    IBAN: DE12 3006 0601 0401 4120 35, BIC: DAAEDEDDXXX

Es besteht auch die Möglichkeit, die Gebühr bei Antragstellung mit EC-Karte zu bezahlen.

Entwicklung der Zahl der MVZ mit zahnärztlicher Beteiligung in Berlin seit dem 31.12.2015

  31.03. 30.06. 30.09. 31.12.
2015 - - - 3
2016 6 15 23 28
2017 37 40 43 44
2018 56 58 68 69
2019 84      

Webcode: W00202

Auf einen Blick

Zulassung | Register

Tel. 030 89004-411
Fax 030 89004-353
zulassung(at)kzv-berlin.de

Stempel | Notdienst

Tel. 030 89004-412
Fax 030 89004-353
zulassung(at)kzv-berlin.de