KZV-bezirksübergreifende ÜBAG (KÜBAG)

Bei der Beantragung der Genehmigung für eine KZV-bezirksübergreifende ÜBAG können die Partner wählen, welcher Vertragszahnarztsitz maßgeblich für die Genehmigung sein soll. Gemäß § 33 Absatz 3 Zahnärzte-ZV sind dann für die KZV-bezirksübergreifende ÜBAG alle ortsgebundenen Regelungen, insbesondere zur Vergütung, zur Abrechnung sowie zu den Abrechnungs-, Wirtschaftlichkeits- und Qualitätsprüfungen anzuwenden. Die Wahl hat durch Abgabe einer schriftlichen Erklärung aller Mitglieder für einen bindenden Zeitraum von mindestens zwei Jahren zu erfolgen. Bei der Abrechnung sind Besonderheiten zu beachten.

Auch die KZV-bezirksübergreifende ÜBAG bedarf der vorherigen Genehmigung des Zulassungsausschusses. Bei der Beantragung ist der Gesellschaftsvertrag mit einzureichen. Der Zulassungsausschuss prüft anhand des Vertrages, ob eine gemeinsame Berufsausübung vorliegt oder lediglich ein Anstellungsverhältnis bzw. eine gemeinsame Nutzung von Personal - und Sachmitteln vorliegt. Eine KZV-bezirksübergreifende ÜBAG ist eine auf Dauer angelegte berufliche Kooperation selbständiger, freiberufliche tätiger Zahnärzte. Erforderlich dafür ist die vertraglich festgelegte Teilnahme aller Mitglieder der KZV-bezirksübergreifenden ÜBAG am unternehmerischen Risiko, an den unternehmerischen Entscheidungen und eine gemeinsame Gewinnerzielungsabsicht.

Beantragung

Zum Führen einer KZV-bezirksübergreifenden ÜBAG ist die Genehmigung des Zulassungsausschusses der zuständigen KZV notwendig. Für die Beantragung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Antrag auf Führen einer KZV-bezirksübergreifenden ÜBAG
  • Vertrag über die Gründung einer KZV-bezirksübergreifenden ÜBAG

Berufsausübungsgemeinschaften können nur zum Quartalsanfang gegründet werden. Dies gilt auch für die Aufnahme neuer Partner.

Gebühren

Die Gebühren der Beantragung einer KZV-bezirksübergreifenden ÜBAG richten sich nach § 46 Absatz 1c) ZV-ZÄ und betragen pro Partner 120 Euro.

Wir bitten um Überweisung der Gebühren unter Angabe Ihres Namens und der beantragten Verwaltungshandlung an:

  • Konto der KZV Berlin, Deutsche Apotheker- und Ärztebank,  
    IBAN: DE12 3006 0601 0401 4120 35, BIC: DAAEDEDDXXX

Es besteht auch die Möglichkeit, die Gebühr bei Antragstellung mit EC-Karte zu bezahlen oder vom Honorarkonto abbuchen zu lassen.

Webcode: W00201

Auf einen Blick

Zulassung | Register

Tel.: 030 89004-411
Fax: 030 89004-353
zulassung(at)kzv-berlin.de

Stempel | Notdienst

Tel.: 030 89004-412
Fax: 030 89004-353
zulassung(at)kzv-berlin.de