Elektronisches Rezept

Das elektronische Rezept (Kurzform: E-Rezept) beschreibt die Übermittlung von ärztlichen Verordnungen in elektronischer Form anstelle von Papierform. Das E-Rezept für apothekenpflichtige Arzneimittel startet am 1. Juli 2021 mit einer Testphase in der Fokusregion Berlin-Brandenburg und wird zum 1. Januar 2022 für alle Verordnungen von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln verpflichtend. Es ersetzt somit das Muster 16-Formular.

Wie ist der Ablauf in der Praxis?

Die Verordnung der Medikation erfolgt wie gewohnt. Das E-Rezept wird nun elektronisch über das Praxisverwaltungssystem (PVS) erstellt und durch die Zahnärztin/den Zahnarzt in Verbindung mit ihrem/seinem Heilberufsausweis (eHBA) elektronisch signiert. Auf Wunsch der Patientin/des Patienten kann nun der QR-Code entweder als Papierausdruck ausgestellt oder sicher an ihre/seine E-Rezept-App übermittelt werden. In der E-Rezept-App kann die Patientin/der Patient dann Informationen wie Hinweise zur Einnahme und Dosierung einsehen.

Ab wann kann in der Praxis ein E-Rezept ausgestellt werden?

Im zweiten Halbjahr 2021 wird bundesweit die Umsetzung der Softwarelösungen in allen (Zahn-)Arztpraxen und Apotheken für das E-Rezept erfolgen. Über den Status in Ihrer Praxis informiert Sie Ihr IT-Dienstleister.

Wird das Update des PVS für das E-Rezept refinanziert?

Für die Refinanzierung der Integration des E-Rezept-Moduls im PVS erhalten Sie einmalig 120 €. Beachten Sie bitte, dass Sie als Vertragszahnärztin/-arzt die Beantragung der Pauschale mit dem „persönlichen Zugang“ über das Serviceportal der KZV Berlin erst nach Integration des E-Rezept Moduls durchführen können.

Webcode: W00497

Auf einen Blick

Telematik

Tel.: 030 89004-450
Fax: 030 89004-46450
telematik(at)kzv-berlin.de