Unterschriften auf Behandlungsplänen sind unverzichtbar!

Seit der Einführung der Online-Abrechnung wird auf die Übersendung von Originalunterlagen an die KZV verzichtet und die entsprechenden Daten werden nur noch elektronisch übermittelt. Doch Vorsicht: Trotzdem müssen Originalformulare vollständig ausgefüllt und mit Unterschriften versehen sein!

Nach wie vor ist der Vertragszahnarzt nach den bundesmantelvertraglichen Regelungen verpflichtet, den jeweiligen Behandlungsplan sorgfältig auszufüllen und zu unterzeichnen. Mit seiner Unterschrift bestätigt der Vertragszahnarzt die Richtigkeit seiner Angaben, z.B. beim prothetischen Heil- und Kostenplan hinsichtlich des Befundes nebst Befundnummer für die Festzuschüsse, der Therapieplanung und der Behandlungskosten. Auch erklärt er im Zusammenhang mit der Abrechnung die Eingliederung des Zahnersatzes in der geplanten Weise.

Wenngleich der Plan nicht im Original zur Abrechnung eingereicht wird, kann er eine zentrale Rolle an anderer Stelle spielen, so in Prüfverfahren der KZV oder auch zivilrechtlichen Rechtsstreitigkeiten mit dem Patienten. Bei diesen kann es wiederum wesentlich darauf ankommen, durch die Unterschrift des Patienten den Abschluss eines Behandlungsvertrages oder das Einverständnis mit der gewählten Therapie nachweisen zu können. Ausgefüllte und von Zahnarzt und Patient unterschriebene Behandlungspläne sind daher wichtige Beweismittel.

Achten Sie daher bitte unbedingt darauf, den Plan nicht nur wegzulegen und aufzubewahren, sondern ihn zuvor sorgfältig auszufüllen und zu unterschreiben bzw. unterschreiben zu lassen.

Webcode: W00165

Auf einen Blick

Rechtsabteilung

Tel.: 030 89004-135
030 89004-143
030 89004-147
Fax 030 89004-46046

rechtsabteilung(at)kzv-berlin.de