Schienen im Zusammenhang mit einer PAR-Behandlung

K1 Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche

Ein adjustierter Aufbissbehelf im Zusammenhang mit einer Parodontitisbehandlung ist im Einzelfall durchaus möglich, dafür steht Ihnen in der Bundeseinheitlichen Laborliste die Aufbissschiene nach BEL-Nr. 401-0 zur Verfügung. Werden gleichzeitig mit einer systematischen Behandlung von Parodontopathien Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen erforderlich, so ist ein Behandlungsplan für Kiefergelenkserkrankungen dem Parodontalstatus zur Einreichung bei der Krankenkasse beizufügen.

K4 semipermanente Schienung

Bei gelockerten Zähnen im Rahmen einer systematischen PAR- Behandlung ist die Geb.-Nr. K4 (11 Punkte) je Interdentalraum abrechenbar. Die Abnahme dieser festsitzenden Schiene kann über die Geb.-Nr. 2702 (34 Punkte) im Kieferbruchbereich abgerechnet werden. Werden im Zusammenhang mit einer systematischen Behandlung von Parodontopathien Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen erforderlich, so ist ein Behandlungsplan für Kiefergelenkserkrankungen dem Parodontalstatus zur Einreichung bei der Krankenkasse beizufügen.

Webcode: W00234