Neue Präventionsleistungen für Kinder seit 01.07.2019

Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen und Vorsorgemaßnahmen für Kinder können wie folgt abgerechnet werden:

BEMA-Nr. Leistung Punkte
FU 1

Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung eines Kindes vom 6. bis zum vollendeten 33. Lebensmonat, jeweils eine
a) 6. bis vollendeten 9. Lebensmonat
b) 10. bis vollendeten 20. Lebensmonat
c) 21. bis vollendeten 33. Lebensmonat        

 27
FU Pr Praktische Anleitung der Betreuungsperson zur Mundhygiene beim Kind
- nur im Zusammenhang mit FU 1
10
FU 2 Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung eines Kindes vom 34. bis zum vollendeten 72. Lebensmonat
(Die FU 2 ersetzt die bisherige Bema-Nr. FU)
- einmal je Kalenderjahr
25
FLA Fluoridlackanwendung zur Zahnschmelzhärtung eines
Kindes vom 6. bis zum vollendeten 72. Lebensmonat
- 6. bis vollendete 33. Lebensmonat
unabhängig vom Kariesrisiko: zweimal je Kalenderhalbjahr
- 34. bis vollendete 72. Lebensmonat
einmal je Kalenderhalbjahr,
bei hohem Kariesrisiko: zweimal je Kalenderhalbjahr
14
IP 4 Lokale Fluoridierung der Zähne
ab dem 6. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
- einmal je Kalenderhalbjahr
- bei hohem Kariesrisiko, zweimal je Kalenderhalbjahr
12

Die bisherige BEMA-Nr. FU für die zahnärztliche Früherkennungsuntersuchung eines Kindes vom 30. bis zum 72. Lebensmonat erhält die BEMA-Nr. FU 2. Die drei Früherkennungsuntersuchungen finden künftig im Anschluss an die Untersuchungen nach BEMA-Nr. FU 1 ab dem 34. Lebensmonat statt. Der Mindestabstand zwischen den Früherkennungsuntersuchungen im Übergangszeitraum von der FU 1 auf die FU 2 beträgt vier Monate. Zwischen den Früherkennungsuntersuchungen nach FU 2 beträgt – wie bereits nach altem Recht – der Mindestabstand zwölf Monate.

Durch Einführung der BEMA-Nr. FLA wird eine eigenständige Leistungsnummer für die Fluoridierung bei Kindern in der Altersgruppe vom 6. bis zum vollendeten 72. Lebensmonat und damit bis zum 6. Lebensjahr geschaffen. Es gibt nunmehr eine trennscharfe Abgrenzung der Anwendungsbereiche zwischen den BEMA-Nrn. FLA und IP 4. Somit ist die BEMA-Nr. IP 4 erst ab vollendeten 6. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres abrechenbar.

Neben den Leistungen nach BEMA-Nr. 174 a und 174 b können am selben Tag erbrachte Leistungen nach BEMA-Nrn. IP 1, IP 2, FU 1 und FU 2 nicht abgerechnet werden. Die BEMA-Nr. 01 kann neben einer Leistung nach BEMA-Nr. FU 1 oder Nr. FU 2 in demselben Kalenderhalbjahr nicht abgerechnet werden. Im folgenden Kalenderhalbjahr kann eine Leistung nach BEMA-Nr. 01 frühestens vier Monate nach Erbringung der BEMA-Nr. FU 1 oder der BEMA-Nr. FU 2 abgerechnet werden.

Hinweise zur Abrechnung der BEMA-Nr. FLA

Unabhängig vom Kariesrisiko für Kinder vom 6. bis vollendeten 33. Lebensmonat ist die Abrechnung der BEMA-Nr. FLA, 2 x je Kalenderhalbjahr möglich. Ab dem 34. bis vollendeten 72. Lebensmonat ist die Fluoridlackanwendung bei hohem Kariesrisiko zweimal, ansonsten nur einmal je Kalenderhalbjahr, abrechenbar.

Ein hohes Kariesrisiko liegt vom 34. bis zum vollendeten 72. Lebensmonat bei folgenden Werten für kariöse, wegen Karies entfernte und gefüllte Zähne vor:
Alter bis:
3 Jahre: dmf-t > 0
4 Jahre: dmf-t > 2
5 Jahre: dmf-t > 4
6 Jahre: dmf-t > 5.

IKK Brandenburg und Berlin – zusätzliche Leistung für Kleinkinder (zwischen 6. - 30. Lebensmonat) seit 01.07.2019

Durch die Neufassung der Richtlinie des Bundesausschusses der Zahnärzte und Krankenkassen über die Früherkennungsuntersuchungen auf Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten ist die Vereinbarung „Zahnmedizinische Frühprävention“ zum 30.06.2019 ausgelaufen und somit auch die Position 673 nicht mehr abrechnungsfähig.

Nun können wir Ihnen mitteilen, dass aufgrund von Vertragsverhandlung die IKK Brandenburg und Berlin im Rahmen des Programms IKK-Kids für das Ausfüllen und Weiterleiten des speziellen Dokumentationsbogens an den Kinder- bzw. Jugendarzt weiterhin einen Betrag in Höhe von 25 Euro bezahlt. Für das Ausfüllen und Weiterleiten des Dokumentationsbogens erfassen Sie die Leistung unverändert mittels Pseudonummern 673.

Die Datei steht unter Downloads zur Verfügung.

FU-Leistungen, die bis zum 30.06.2019 erbracht wurden

Berliner Kinderzahnpass

Im Berliner Kinderzahnpass werden alle zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen bis zum 6. Lebensjahr (die sogenannte UZ 1 bis UZ 6) vermerkt. Diese sechs Vorsorgeuntersuchungen sind kostenlos. Der Berliner Kinderzahnpass wird von der Zahnärztekammer Berlin und der KZV Berlin herausgegeben.
Das sog. Gelbe Heft (Kinderuntersuchungsheft) enthält sechs rechtsverbindliche Verweise vom Kinderarzt (Pädiater) zum Zahnarzt für Kinder vom 6. bis zum 64. Lebensmonat in Form von Ankreuzfeldern.

Webcode: W00222