Schienen | PAR-Behandlung

Schienen im Zusammenhang mit einer Parodontose-Behandlung

K1b Aufbissbehelfe mit adjustierter Oberfläche

Ein adjustierter Aufbissbehelf im Zusammenhang mit einer PAR-Behandlung ist im Einzelfall durchaus möglich. Werden gleichzeitig mit einer systematischen Behandlung von Parodontopathien Maßnahmen zur Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen erforderlich, so ist dem Behandlungsplan für Kiefergelenkserkrankungen der Parodontalstatus zur Einreichung bei der Krankenkasse beizufügen. 

K4 semipermanente Schienung

Bei gelockerten Zähnen im Rahmen einer systematischen PAR-Behandlung ist die semipermanente Schienung abrechenbar. Die Abnahme dieser festsitzenden Schienung kann über die GOÄ-Nr. 2702 abgerechnet werden. Wird gleichzeitig mit einer PAR-Behandlung eine Behandlung mit Kiefergelenkserkankungen erforderlich, so ist dem Behandlungsplan für Kiefergelenkserkrankungen der Parodontalstatus zur Einreichung bei der Krankenkasse beizufügen.

Webcode: W00238

Auf einen Blick

KB-Hotline

Tel.: 030 89004-402
Fax: 030 89004-46402
kb(at)kzv-berlin.de