Vertragsgutachten

Bei einem eingeleiteten Vertragsgutachten sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Behandlungsplan - in zweifacher Ausfertigung, mit vollständigen diagnostischen Unterlagen der Behandlungsplanung
  • Verlängerungsantrag - in zweifacher Ausfertigung, mit vollständigen diagnostischen Unterlagen für die Planung der Verlängerung sowie die diagnostischen Unterlagen der vorangegangenen Behandlung
  • Therapieänderung - in zweifacher Ausfertigung, mit vollständigen diagnostischen Unterlagen zur Planung der Therapieänderung sowie die diagnostischen Unterlagen der vorangegangenen Behandlung
  • Dem Antrag entsprechend auswertbare Röntgenaufnahmen, auf denen alle zu beurteilenden Strukturen eindeutig dargestellt sind
  • Zur Röntgenauswertung sind zum Fernröntgenseitenbild (Geb.-Nr. Ä934a) DIN A4 Ausdrucke zu einer digital erstellten Röntgenaufnahme mit einer separaten Auswertung notwendig.
  • Auswertbare Modelle, inkl. Modellauswertung
  • Fotos, inkl. Auswertung
  • Ausgefülltes und unterschriebenes Begleitblatt „Qualitätssicherung“

Obergutachten

Wie wird ein Obergutachten eingeleitet?

Gegen die Stellungnahme der/des Gutachterin/Gutachters zum Behandlungsplan, zum Verlängerungsantrag oder zur Therapieänderung können Vertragszahnarzt oder Krankenkasse innerhalb eines Monats nach dem Zugang der Stellungnahme des Gutachters schriftlich bei der KZBV Einspruch zum Zwecke der Einholung eines Obergutachtens einlegen. Der Patient hat diese Möglichkeit nicht.

Folgende Unterlagen müssen an die

KZBV
Universitätsstr. 73
z. H. des Referenten f. KFO
50931 Köln
Fax: 0221 404035

weiter geleitet werden:

  • Behandlungsplan, den Verlängerungsantrag oder die Therapieänderung, Schreiben der/des Gutachterin/Gutachters
  • Evtl. Schriftwechsel mit Kasse (Entscheidung der Kasse)
  • Widerspruch der/des Behandlerin/Behandlers, warum mit Gutachten nicht einverstanden
  • Widerspruchsschreiben kann auch vorab (ohne Unterlagen) an die KZBV geschickt werden, um die Frist einzuhalten.
  • Befundunterlagen erhält erst die/der von der KZBV genannte Obergutachterin/Obergutachter

Kosten | Fristen:

  • Die Gebühren trägt grundsätzlich die Krankenkasse. Der Zahnarzt trägt die Kosten des Obergutachtens vollständig oder anteilig, wenn sein Einspruch gegen die Stellungnahme des Gutachters erfolglos bleibt.
  • Der Einspruch ist binnen eines Monats nach Stellungnahme des Gutachters schriftlich einzulegen.

Webcode: W00273

Auf einen Blick

KFO-Hotline

Tel.: 030 89004-403
Fax: 030 89004-46403
kfo(at)kzv-berlin.de

Zahnärzte

Referent des Vorstandes
Hans-Ulrich Schrinner
Freitag 10–12 Uhr
Telefon 030-89004-261
hans-ulrich.schrinner(at)kzv-berlin.de