Logo

Putzen - aber richtig

Zähne sollten lieber zweimal täglich intensiv geputzt werden als dreimal nachlässig. Besonders wichtig bei der Zahnpflege ist der Bereich am Zahnhals: er sollte sehr gründlich gereinigt werden, damit sich Bakterien und Keime nicht einnisten können.

Und wer jeden Abend die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder anderen Hilfsmitteln säubert und darüber hinaus seine Zähne einmal in der Woche besonders intensiv putzt, leistet einen guten Beitrag, Karies und Parodontitis vorzubeugen.

Die optimale Zahnputztechnik

Mindestens drei Minuten sollten Sie sich Zeit für jedes Zähneputzen nehmen. Hilfreich kann sein, die Zähne immer in derselben Reihenfolge zu reinigen, zum Beispiel nach der KAI-Systematik: zuerst die Kauflächen, dann die Zähne außen und abschließend innen. Ideal dabei ist, die Zahnbürste mit wenig Druck über die Zahnoberflächen zu führen. Das bedeutet: Zahnbürste in die Faust nehmen und dabei sanfte (kreisende) Bewegungen ausführen - also kein Schrubben, um das Zahnfleisch zu schonen.

Tipps und Tricks

  • Mit der Briefwaage lässt sich der eigene Druck auf die Zahnbürste messen.
  • Nicht mehr als maximal 150 g sollten dabei erreicht werden.
  • Auch bei elektrischen Zahnbürsten müssen alle Zahnflächen systematisch gereinigt werden.
  • Nach dem Genuss von sauren Getränken oder Speisen mindestens eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen warten. So werden die säuregelösten Zahnbestandteile nicht weggeputzt.

Die ideale Zahnbürste

Hart oder weich, manuell oder elektrisch - die ideale Zahnbürste lässt sich am besten mit Ihrem Zahnarzt/Ihrer Zahnärztin oder dem/-r Prophylaxemitarbeiter/-in gemeinsam bestimmen. Patienten sollten beim Kauf auf abgerundete Borsten achten, denn diese sind besonders sanft zum Zahnfleisch. Wichtig ist auch, dass die Zahnbürste regelmäßig gewechselt wird. Alle acht Wochen sollte eine neue Bürste zum Einsatz kommen, weil beschädigte Borsten das Zahnfleisch verletzen können - und die Reinigungswirkung nachlässt, sodass es leichter für Bakterien wird, sich einzunisten.

Die richtige Zahnpasta

Fluoride sind erwiesenermaßen einer der Hauptgründe für den Rückgang der Karies in den Industrieländern. Darum sollten Sie immer eine Zahnpasta mit Fluoriden wählen. Die Prophylaxemitarbeiter sowie Ihr Zahnärzte beraten Sie auch in Sachen Zahnpasta und Fluoride.

Nach oben

Patientenberatung

Hotline 030 89004-400
Fax: 030 89004-46400
patientenberatung(at)kzv-berlin.de

Mo, Mi, Do

 9.00 - 15.00 Uhr

Di

 9.00 - 18.00 Uhr

Fr

 9.00 - 13.00 Uhr

Kompetent, unabhängig und kostenlos!

Notdienst

Zahnärztlicher Notdienst in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bitte hier klicken.
Hotline 030 89004-333