Logo

Was kosten Implantate?

Weil die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten in der Regel nicht und die privaten Krankenkassen unter Umständen nur einen Teil der Kosten übernehmen, ist diese Frage nur im jeweiligen Einzelfall und in Absprache mit dem behandelnden Zahnarzt zu klären.

Die Höhe der Kosten hängt von der Anzahl der zu ersetzenden Zähne und vom Aufwand des Eingriffs, den der Zahnarzt zu leisten hat, ab. Daher können hier nur Durchschnittswerte angegeben werden.

Bei der Implantation einer künstlichen Wurzel können, individuell abhängig vom Befund und dem Implantattyp, bis zu 2.000,00 Euro an Eigenkosten für die Patienten entstehen. Darin sind die Materialkosten, das Arzthonorar und Begleitleistungen wie Röntgen enthalten. Dazu kommen noch einmal Kosten für die künstliche Zahnkrone. Die Spannbreite erklärt sich durch die sehr unterschiedlichen Preise der verwendeten Implantate und die individuellen Kosten der Zahntechnik für ebenso unterschiedliche Kronen.

Für gesetzlich Versicherte greifen hier die befundorientierten Festzuschüsse, das heißt, ob sich der Patient für eine Brücke oder ein Implantat entscheidet, ist unerheblich: Er erhält immer denselben Zuschuss für den vorliegenden Befund.

Wie sonst auch, ist hierbei vom Zahnarzt ein schriftlicher Heil- und Kostenplan zu erstellen, den der Patient der Krankenkasse zur Kostenregelung vorlegen kann.

Haben Sie Fragen?

Dann können Sie sich an die Patientenberatung der Berliner Zahnärzte wenden – ein Angebot von Zahnärztekammer Berlin und Kassenzahnärztlicher Vereinigung Berlin. 

Patientenberatung

Hotline 030 89004-400
Fax: 030 89004-46400
patientenberatung(at)kzv-berlin.de

Mo, Di, Do

 9.00 - 15.00 Uhr

Mi

 9.00 - 18.00 Uhr

Fr

 9.00 - 13.00 Uhr

Kompetent, neutral und kostenlos!

Notdienst

Zahnärztlicher Notdienst in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bitte hier klicken.
Hotline 030 89004-333