Logo

Füllungen – wann zahlt die Kasse?

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen einfache/preiswerte Füllungen, die im Backenzahn aus Amalgam und im Frontzahnbereich aus Kunststoff/Komposit bestehen.

In folgenden Ausnahmefällen weichen die Krankenkassen von ihrer Linie ab und bezahlen auch die teureren Kunststoffversorgungen im Seitenzahngebiet.

  • bei nachgewiesenen Allergien gegen Amalgambestandteile
  • Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen

Im Milchgebiss von Kindern ist Amalgam mittlerweile nicht mehr erforderlich, hier gibt es mit Glasionomerzementen und Kompomeren gute Alternativen die auch von der Krankenkasse bezahlt werden.

Zuzahlung besteht generell bei Kunststoff/Kompositfüllungen die mehrfach geschichtet und dabei das Zahnbein (Dentin) konditioniert (Veränderung des Dentins zur Verbesserung der physiko-chemische Verbindung zum Kunststoff) wird, sowie bei einer Versorgung mit Inlays/Onlays. Die Kasse übernimmt in diesen Fällen die vergleichbare, preisgünstigste Füllung. Diese Regelung gilt jedoch nicht für das Entfernen intakter plastischer Füllungen. Hier bezahlt der/die Patient/-in die gesamte Behandlung ohne Beteiligung der Kasse.

Die Mehrkosten sind vor Beginn der Behandlung durch eine schriftliche Vereinbarung zwischen dem/der Zahnarzt/-in und dem Patienten oder der Patientin zu dokumentieren.

Haben Sie noch Fragen?

Dann können Sie sich an unsere Patientenberatungsstelle der Kammer und KZV wenden.

Patientenberatung

Hotline 030 89004-400
Fax: 030 89004-46400
patientenberatung(at)kzv-berlin.de

Mo, Mi, Do

 9.00 - 15.00 Uhr

Di

 9.00 - 18.00 Uhr

Fr

 9.00 - 13.00 Uhr

Kompetent, unabhängig und kostenlos!

Notdienst

Zahnärztlicher Notdienst in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bitte hier klicken.
Hotline 030 89004-333