Logo

Kiefergelenkserkrankungen

Die Kiefergelenke sind zusammen mit der Kaumuskulatur für die Bewegung des Unterkiefers verantwortlich. Somit für all die unbewussten Tätigkeiten die wir mit dem Mund ausführen, wie zum Beispiel sprechen, essen und trinken. Wenn es zu einer Erkrankung kommt, kann diese zu leichten Verspannungen der Kiefer-/Nackenmuskulatur, schmerzhaften Beeinträchtigungen der Mundöffnung bis hin zu starken Kopfschmerzen führen. Des weiteren erhöht sich durch Knirschen/Pressen mit den Zähnen das Risiko an Karies und Parodontitis zu erkranken. Es gibt je nach Ursache verschiedene Behandlungsmöglichkeiten von zum Beispiel Muskelentspannungsübungen bis hin zu operativen Eingriffen. Wir empfehlen Ihnen Rücksprache mit Ihrem Zahnarzt oder Ihrer Zahnärztin über die eventuell bei Ihnen Notwendige Behandlung zu halten.

Woran erkenne ich ob eine Kiefergelenkerkrankung vorliegt?

Für Sie als Patient/in ist es schwer möglich festzustellen, ob eine Erkrankung der Kiefergelenke vorliegt. Zusammen mit Ihrem Zahnarzt/-in muss abgeklärt werden ob für die Kiefergelenkbeschwerden physische (körperliche) oder psychischen (seelische) Ursachen vorliegen.

Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Da die Therapie meist sehr langwierig ist, es aber durch das Knirschen/Pressen zum Verlust von Zahnschmelz kommt, wird oft erst einmal eine Knirscherschiene zum Schutz der Zähne angefertigt. Weitere Möglichkeiten einer Behandlung können unter anderem sein:

  • Einschleifen von zu hohem Zahnersatz/Füllungen
  • Korrektur von Zahnfehlstellungen durch kieferorthopädische Behandlung
  • Trainieren der korrekten Stellung des Kiefers, wenn eine Fehlstellung des Kiefergelenks durch Knorpelschwund vorliegt
  • Operative Eingriffe, wenn dadurch Fehlstellungen des Kiefergelenks behoben werden können
  • Liegen die Ursachen im psychischen Bereich wird eine psychologische Therapie, sowie das erlernen von Muskelentspannungstechniken und Stressabbau empfohlen (diese Maßnahmen müssen oft ein Leben lang durchgeführt werden)

Eine Behandlung sollte auf jeden Fall erfolgen, da die Zähne durch andauernde Parafunktionen (Knirschen/Pressen) anfälliger für Karies und Parodontitis werden.

Haben Sie noch Fragen?

Dann können Sie sich an unsere Patientenberatungsstelle von Kammer und KZV wenden.

Nach oben

Patientenberatung

Hotline 030 89004-400
Fax: 030 89004-46400
patientenberatung(at)kzv-berlin.de

Mo, Di, Do

 9.00 - 15.00 Uhr

Mi

 9.00 - 18.00 Uhr

Fr

 9.00 - 13.00 Uhr

Kompetent, neutral und kostenlos!

Notdienst

Zahnärztlicher Notdienst in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bitte hier klicken.
Hotline 030 89004-333