Veneers sind sehr dünne und lichtdurchlässige Schalen aus Keramik, die in der Regel im Frontzahnbereich zur Anwendung kommen.

Oberflächliche Defekte des Zahnschmelzes, leichte Fehlstellungen der Zähne, sogar Zahnlücken und auch Verfärbungen können mit Veneers versorgt werden.

Während der Präparation für das Veneer wird eine milllimeter dünne Schicht vom Zahnschmelz abgeschliffen. Alte Kunststofffüllungen werden in der Regel entfernt. Dann erfolgt die Abdrucknahme des vorbereiteten Zahnes. Vom Zahntechniker wird das Veneer angefertigt und anschließend vom Zahnarzt eingesetzt. Die Herstellung sowie das Einsetzen des Veneers ist sehr aufwändig.
Durch neue Technologien gibt es heute Möglichkeiten Veneers in noch geringerer Materialstärke herzustellen. Diese Veneers können direkt auf den Zahn, also ohne abschleifen des Zahnes, aufgeklebt werden. Man nennt sie unter anderem Non-Prep Veneers. Diese Veneers haben gegenüber den herkömmlichen Veneers den Vorteil, dass sie auch auf alten Restaurationen ( zum Beispiel Kunststofffüllungen oder Keramikkronen) befestigt werden können.

Veneers sind keine Kassenleistungen und sind somit vom Patienten selbst zu tragen. Die Kosten für ein Veneer liegen je nach Qualität und Aufwand zwischen 500,00 € und 1500,00 €.

Zahnschmuck sind Verzierungen der Zähne, wie zum Beispiel:

  • Twinkles (Diamanten, andere Edelsteine oder Strasssteine)
  • Dazzler (verzierte Goldfolie)

Twinkles können je nach Form mit oder ohne Beschädigung Ihrer Zähne angebracht werden. In der Regel werden sie, wie Brackets in der Kieferorthopädie, mittels Komposit auf den Zahn geklebt und können dann auch wieder auf Wunsch ohne Beschädigung des Zahnes entfernt werden.

Der Zahnschmuck hält relativ lange. Sollte er sich vorzeitig lösen, kann man ihn wieder befestigen.

Zahnschmuck ist eine kosmetische Leistung. Unterliegt somit nicht der Gebührenordnung für Zahnärzte. Die Kosten können je nach Material und Aufwand variieren.

Webcode: W00096

Auf einen Blick