Logo

Häufig gestellte Fragen

Wie sicher ist das Serviceportal?

Hervorstechendes Merkmal des Serviceportals ist der sehr hohe Sicherheitsstandard nach Vorgaben des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik).
Das Portal ist durch vielfältige Sicherheitsmechanismen, wie z.B. verschlüsselte Übertragungen (https, SSH), chiffrierte Adresszeilen und verschlüsselte Seitenaufrufe vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Zusätzlich können durch eine Sicherheitsprotokollierung Missbrauchsversuche effektiv erkannt und verhindert werden.

Was verbirgt sich hinter kzv.de?

Das Serviceportal ist ein Gemeinschaftsprojekt der KZVen Berlin, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Die KZV Berlin ist für die technische Konzeption, die Entwicklung und die laufende Administration verantwortlich. Die Kooperation der KZVen bei der Entwicklung und dem Betrieb des Portals führt zu erheblichen Kosteneinsparungen.

Welche technischen Voraussetzungen gibt es, um teilzunehmen?

Die Nutzung des Serviceportals ist mit jedem internetfähigen Computer möglich. Es ist hierfür nicht notwendig, den Praxiscomputer mit dem Internet zu verbinden. Wir empfehlen vielmehr, grundsätzlich alle Internetanwendungen über einen separaten Computer zu nutzen, der nicht mir Ihrem Praxis-PC bzw. Praxisnetzwerk verbunden ist.
Selbstverständlich ist es auch möglich, dass Serviceportal jederzeit von Ihrem privaten Computer zu nutzen. So könnten Sie beispielsweise auch Abrechnungsdateien übertragen, indem Sie die Dateien auf einem USB-Stick mit nach Hause nehmen.
Wenn Sie das Serviceportal mit einer ZOD-Karte nutzen möchten, benötigen Sie zusätzlich die technische Ausstattung Ihrers ZOD-Kartenanbieters.

Wie erreiche ich das Serviceportal im Internet?

Bitte klicken Sie auf oben rechts auf dieser Seite auf "Login", Sie gelangen damit direkt auf die Anmeldeseite des Serviceportals.
Darüber hinaus können Sie das Portal unter der Internetadresse berlin.kzv.de direkt erreichen. Alternativ können Sie auch die Adresse www.kzv.de aufrufen und dort auf "Login" klicken.

Wie erhalte ich die Zugangsdaten?

Sobald wir den Account freigeschaltet haben, versenden wir die Benutzernamen an Ihre persönliche E-Mail-Adresse. Die Passwörter werden per Post mit dem Aufdruck "Persönlich" an Ihre Praxisadresse versendet.

Warum benötigt die KZV eine persönliche E-Mail-Adresse von mir?

Für die Kommunikation rund un Ihren Zugang zum Serviceportal nutzt die KZV üblicherweise E-Mails. Außerdem erhalten Sie bei der Verwendung Ihres persönlichen Accounts für die Übertragung von Abrechnungsdateien eine Eingangsbestätigung per E-Mail an die angegebene E-Mailadresse. Darüber hinaus hinterlegen wir ihre E-Mail-Adresse in der Mitgliederverwaltung, um gegebenenfalls weitere Informationen per E-Mail direkt an Sie adressieren zu können.

Warum wird eine separate E-Mail-Adresse für den Praxiszugang benötigt?

Die E-Mail-Adresse der Praxis ist beispielsweise sinnvoll, wenn Ihr Praxisteam die Abrechnung über einen Praxiszugang an die KZV überträgt und im Zuge dessen die Bestätigungs-E-Mail über das erfolgreiche Hochladen von Abrechnungsdateien an die Praxis-E-Mail gesendet wird. Nur so kann das Praxispersonal nachvollziehen, ob die Abrechnungsdaten erfolgreich übertragen wurden.

Was passiert wenn sich die Abrechnungsnummer ändert?

Der Praxiszugang muss neu beantragt werden.

Wie erstelle ich die Abrechnung?

Sie führen Ihre Abrechnung wie gewohnt über Ihre Praxissoftware durch. Sie sollten in Ihrer Software die Möglichkeit haben, die bei der Abrechnung erzeugten Dateien in einem beliebigen Verzeichnis bzw. auf ein beliebiges Medium speichern zu können. Denkbar wäre hierfür die Speicherung auf einem USB-Stick. Von diesem Speichermedium aus können Sie die Dateien auf einen mit dem Internet verbundenen Computer online über das Serviceportal an die KZV übermitteln.
Somit ist es auch möglich, dass Serviceportal jederzeit von Ihrem privaten Computer zu nutzen.
Bitte archivieren Sie in jedem Fall die Abrechnungsdateien zusätzlich auf einem zuverlässigen Speichermedium!
Nach der erfolgreichen Übertragung, erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung von uns. Somit wissen Sie sofort, ob Die Abrechnungsdateien korrekt bei der KZV Berlin eingegangen sind.

Wo sind meine Dateien gespeichert, die ich hochladen muss?

Bei der Abrechnungserstellung über Ihre Praxissoftware sollten Sie die Möglichkeit haben, ein Speicherziel für Ihre Abrechnungsdateien zu wählen. Sie können die Dateien beispielsweise auf einem lokalen Laufwerk des Computers abspeichern und danach auf ein Speichermedium kopieren (z.B. USB-Stick). Alternativ speichern Sie die Abrechnungsdateien direkt bei der Erstellung auf ein externes Speichermedium. Von diesem Speichermedium aus können Sie die Dateien dann auf den Computer übertragen, auf dem Sie sich am Serviceportal anmelden, um die Dateien online an die KZV zu übertragen. Wir empfehlen, die Computer des Praxisverwaltungssystems nicht an das Internet anzuschließen.

Wieviele Dateien muss ich hochladen?

Wenn Sie Ihre Abrechnung über das Serviceportal einreichen, benötigen wir nur 1 Abrechnungsdatei von Ihnen! Ihre Praxissoftware stellt Ihnen nach erfolgter Abrechnung 2 bzw. 3 Dateien zur Verfügung. Von diesen Dateien Ihrer Praxissoftware benötigen wir nur die Datei mit Ihren Abrechnungsdaten:

  • Für die Konservierend-Chirurgische Abrechnung benötigen wir eine Datei mit der Endung .KCH
  • Für Zahnersatz eine Datei mit der Endung .ZE1
  • Für Kieferorthopädie eine Datei mit der Endung .KFO

Hotline Serviceportal

Tel.: 030 89004-456
Fax: 030 89004-46456
serviceportal(at)kzv-berlin.de