Logo

Was sind Inlays?

Inlays sind Einlagefüllungen, sie können aus Metallen (z. B. Gold, sehr langlebig) oder aus Keramik gearbeitet sein. Goldinlays können der Ästhetik wegen zahnfarben verblendet werden (Galvanoinlay), ein dünner Metallrand bleibt jedoch sichtbar. Daneben werden in der modernen Zahnmedizin Inlays aus Keramikmaterial angeboten, die der individuellen Zahnfarbe angepasst werden können.

Das Behandlungsverfahren ist für Zahnärzte und Zahnlabore mit hohem Aufwand verbunden.

Die Herstellung von Inlays kann zum einen unter vorheriger Abdrucknahme erfolgen, wo der/die Techniker/-in das Inlay dann per Hand modelliert. Zum anderen durch elektronische Tastgeräte, die die Daten der vorgefertigten Kavität aufnehmen und an eine Fräsmaschine weiterleiten, wo das Inlay aus einem Keramikblock ausgefräst wird

Inlays umfassen maximal 1 - 3 Flächen des Zahnes, müssen die Zahnhöcker mit einbezogen werden, so spricht man von Onlays oder Teilkronen

Wählt man die Versorgungsart muß man mit einem hohen Eigenkostenanteil rechnen. Der Zuschuss der Gesetzlichen Krankenversicherung ist in Höhe der Kosten einer einfachen plastischen Füllung/Amalgam möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter Kosteninformationen Füllungen.

Haben Sie noch Fragen?

Oder Sie möchten sich eine zweite Meinung dazu einholen, dann können Sie sich an unsere Patientenberatungsstelle von Kammer und KZV wenden.

Notdienst

Zahnärztlicher Notdienst in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen bitte hier klicken.
Hotline 030 89004-333

Patientenberatung

Hotline 030 89004-400
Fax: 030 89004-46400
patientenberatung(at)kzv-berlin.de

Mo, Mi, Do

 9.00 - 15.00 Uhr

Di

 9.00 - 18.00 Uhr

Fr

 9.00 - 13.00 Uhr

Kompetent, unabhängig und kostenlos!

Hier können Sie den Flyer der Patientenberatung der Berliner Zahnärzte herunterladen. 

Behandlung von Asylbewerbern

Eine Übersicht der Zahnarztpraxen, die derzeit Kapazitäten zur Behandlung von Asylbewerbern haben, finden Sie hier sortiert nach Bezirken. Fremdsprachenkenntnisse sind ebenfalls aufgeführt. (Stand: 01.09.2016)