Logo

Auslandsabkommen

Wir haben für Sie Informationen für Patienten, die im Ausland versichert sind und in Deutschland zahnärztliche Hilfe benötigen, zusammengestellt. Die Hinweise sollen Ihnen dabei helfen, für diese Versicherten und deren Familienangehörige, die Aufnahme, Anmeldung und Abrechnung zu erleichtern. Alle Patienten, die im Ausland versichert sind, müssen die Formulare Muster 80 und 81 ausfüllen.

Erkennungsmerkmale der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC)

Aufgrund wiederholt eingegangener Anfragen bei der KZBV zum Aussehen der EHIC, wurde für Sie ein Informationsblatt "Erkennungsmerkmale der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC)" entwickelt.

Hinweise zur Abrechnung

Personen, die bei einem ausländischen Sozialversicherungsträger
krankenversichert sind, haben in Deutschland unter bestimmten
Voraussetzungen Anspruch auf vertragszahnärztliche
Versorgung zulasten einer von ihnen gewählten deutschen
Krankenkasse. Ausführliche Hinweise zur vertragszahnärztlichen Versorgung von Patienten die im Ausland krankenversichert sind, sind hier als Download hinterlegt.

Muster 80

Auf dem Formular "Muster 80" werden die persönlichen Daten des Patienten eingetragen. Dabei hat der Patient die gewählte gesetzliche deutsche Krankenkasse anzugeben. Gegebenenfalls kann die betreffende Krankenkasse Ihrerseits angegeben werden. Bitte senden Sie den ersten Ausdruck des Formulars unverzüglich an die aushelfende deutsche Krankenkasse.
Bei der manuellen Aufnahme des Patienten sind erforderlich:

  • Patientendaten
  • Kassennummer
  • im Feld "Status" die Ziffer "7"

Bewahren Sie bitte den zweiten Ausdruck des Formulars für 2 Jahre in der Karteikarte auf.

Muster 81

Auf dem Formular "Muster 81" trägt der Patient ein, wie lange er beabsichtigt sich in Deutschland aufzuhalten und erklärt gleichzeitig, nicht zum Zwecke der Behandlung eingereist zu sein. Wie bei Muster 80 wird der erste Ausdruck des Formulars zur Krankenkasse geschickt, der zweite Ausdruck verbleibt 2 Jahre in der Karteikarte.

Berechnung von Fotokopien, Versand- u. Portokosten

Für die Berechnung von Fotokopien, Versand- und Portokosten bei Personen, die nach über- oder zwischenstaatlichem Krankenversicherungsrecht Anspruch auf Leistungen aus der Krankenversicherung haben, kann die Zahnärztin/der Zahnarzt Folgendes abrechnen:

  • Gemäß § 2 Abs. 1 letzter Satz der Vereinbarung kann der Zahnarzt für Fotokopien des Anspruchs- bzw. Identitätsnachweises maximal bis zur Höhe von 0,17 EUR berechnen. Die Berechnung erfolgt über die KCH - Abrechnungsposition 602 = Porto-/Versandkosten.
  • Gemäß § 2 Abs. 3 kann der Zahnarzt für die Übermittlung der Original Muster 80 (Dokumentation) und 81 (Erklärung) an die aushelfende deutsche Krankenkasse die tatsächlichen Versand und Portokosten berechnen. Diese werden ebenfalls über die KCH-Abrechnungsposition 602 = Porto-/Versandkosten abgerechnet.

Diese Vereinbarung wurde zwischen der KZBV und dem Spitzenverband der Krankenkassen zusätzlich zum Merkblatt über die vertragszahnärztliche Versorgung von Personen, die im EU–Ausland versichert sind, geschlossen.

Nach oben

Hotline Punktwerte/BKV

Tel.: 030 89004-407
Fax: 030 89004-46407
bkv(at)kzv-berlin.de